Unsere Kandidatinnen und Kandidaten für die Gemeinderatswahl 2024

Unsere 14 Kandidatinnen und Kadidaten

Als ein Team engagierter Menschen unterschiedlicher Berufe und Qualifikationenbieten wir unter anderem die folgenden Kompetenzen:

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

wir freuen uns sehr, Ihnen unsere am 9.1.2024 in geheimer Wahl nominierten Kandidatinnen und Kandidaten für die Gemeinderatswahl am 9.6.2024 vorstellen zu können.

Als ein Team engagierter Menschen unterschiedlicher Berufe und Qualifikationen bieten wir unter anderem die folgenden Kompetenzen:

• Breite und tiefgehende Erfahrung in der öffentlichen Verwaltung.

• Ausgewiesene Expertise im Schulwesen, um die künftige Entwicklung unserer Grundschulen erfolgreich zu      gestalten.

• Führungsverantwortung als Selbstständige, als Geschäftsführung oder in leitenden Funktionen.

• Echtes Ingenieurwissen für technische Themen.

• Soziales Engagement

Für die Belange der beiden Ortsteile (Bw. und Hg.) setzen wir uns gleichermaßen ein. Wir engagieren uns in unserer Freizeit ehrenamtlich in verschiedenen Vereinen, Projekten und sozialen Einrichtungen. Uns verbindet die Liebe zu unserem Ort, zu Natur und Umwelt und das klare Bekenntnis zu den Werten unserer demokratischen Gesellschaft - Freiheit, Offenheit, Vielfalt und Toleranz.

Es besteht keinerlei Partei- oder Fraktionszwang. Nur wenige von uns sind Parteimitglieder der Grünen. Unsere gewählten Gemeinderäte sind nur ihrem Gewissen, dem Gemeinwohl und der Verfassung verpflichtet. Als Realisten akzeptieren wir wissenschaftliche Erkenntnisse und wirtschaftliche Notwendigkeiten.

Wir freuen uns auch über einen deutlich erhöhten Frauenanteil. Für die Belange der beiden Ortsteile (Bw. und Hg.) setzen wir uns gleichermaßen ein. Wir engagieren uns in unserer Freizeit ehrenamtlich in verschiedenen Vereinen und Einrichtungen. Uns verbindet die Liebe zu unserem Ort, zu Natur und Umwelt und das klare Bekenntnis zu den Werten unserer demokratischen Gesellschaft.

Das sind unsere wichtigsten kommunalpolitischen Themen:

Grundschulen in beiden Ortsteilen

Kurze Beine - kurze Wege! Gute Schulentwicklung erfolgt aus Sicht des Kindes. Wir plädieren für den Erhalt sowie die grundlegende Sanierung, Erweiterung und Modernisierung der bestehenden beiden Schulstandorte. Vorliegende Baugutachten belegen deren Sanierungsfähigkeit. Als Grundlage jeder Entscheidung ist ein Schulentwicklungsplan erforderlich, in dem auch der künftige Raumbedarf der Schulkindbetreuung berücksichtigt wird.

Rathausareal Hohengehren

Die Neuentwicklung des Rathausareals liegt uns sehr am Herzen. Hohengehren soll auch weiterhin für ältere Menschen lebenswert sein. Neben einer guten Infrastruktur ist Wohnen das zentrale kommunale Thema. Im Sinne einer bedarfsgerechten und nachhaltigen Quartiersentwicklung setzen wir uns für eine seniorengerechte Bebauung mit einem passenden Angebot verschiedener Wohnformen ein.

Die Versorgung vor Ort und Bereitstellung benötigter Räumlichkeiten ist dabei zu berücksichtigen, evtl. auch für örtliche Vereine, Musikschulen, VHS etc.

Altes Feuerwehrmagazin in Baltmannsweiler und „Farrenstall“ (DRK alt)

Das Grundstück des alten Feuerwehrmagazins sollte neu bebaut werden, wir möchten hier in der Ortsmitte attraktive Ideen im Rahmen eines Bürger-Workshops weiterverfolgen und umsetzen, z.B. Bücherei, Zeitschriftencafé und multimedialer Treffpunkt für alle Generationen.

Nach Abriss des „Farrenstalls“ kann das Grundstück veräußert werden, falls dort keindringend benötigtes Raumangebot verwirklicht werden kann (z.B. für Ganztagsbetreuung der Schulkinder).

Reparaturcafé

Eine weitere Vision ist die Einrichtung eines „Reparaturcafés“:

Wir setzen damit auf Nachhaltigkeit, indem wir Ressourcen schonen und Abfall reduzieren. Das Café soll eine Plattform bieten, um kaputte Gegenstände zu reparieren und einen Beitrag zur Verlängerung der Lebensdauer von Produkten leisten. Know-How-Austausch und nachhaltiges Denken können damit gefördert werden.

Weitere Ortsentwicklung, Wirtschaft und Landschaftsschutz

Bezüglich der Wohnbebauung hat die bauliche Innenverdichtung für uns Vorrang vor der Erschließung neuer Baugebiete. Wertvolle, landwirtschaftliche Flächenund Streuobstwiesen sollen erhalten bleiben, insbesondere zwischen den beiden Ortsteilen.

Ebenso fordern wir die Reaktivierung ungenutzter Flächen in bestehenden Gewerbegebieten. Die Erschließung einer weiteren Gewerbefläche befürworten wir allenfalls für den Bedarf eines besonders zukunftsweisenden und für die Gemeinde sehr vorteilhaften und langfristig agierenden Unternehmens. So kann die Bereitstellung eines nachhaltigen Gewerbegebiets die Attraktivität des ländlichen Raums als Wohn- und Arbeitsort erhöhen.

Erneuerbare Energien, Wärmenetze, Ladeinfrastruktur

Wir sind für den Ausbau der erneuerbaren Energien, der Ladeinfrastruktur für Elektro-Fahrzeuge und für lokale Wärmenetze. Als einzige Fraktion folgen wir nicht dem St.-Florians-Prinzip und der Totalverweigerung, sondern befürworten diegezielte Ausweisung von Vorranggebieten für Windkraftanlagen in größtmöglichem Abstand zur Wohnbebauung – unser Beitrag zum Klimaschutz vor Ort.

Frauen im Gemeinderat

Unsere selbstbewussten, kompetenten und im Gemeinwohl engagierten Frauen setzen sich für eine Zukunft unserer Orte ein.

Lebenserfahrung mit Beruf und Familie wollen wir nutzen, um gemeinsam mit der Verwaltung die anstehenden Aufgaben, Projekte und Probleme zu lösen und voranzubringen.

Kinder und Jugendliche

Wir setzen uns dafür ein, dass spielende Kinder im Ort als vitaler Bestandteil der Gemeinschaft wahrgenommen werden und dass heranwachsenden Jugendlichen ein angemessener Raum zur Entfaltung geboten wird. Durch die Schaffung und Erhaltung von geeigneten Spielplätzen und Freiräumen sowie von Jugendzentren und Treffpunkten werden Möglichkeiten geschaffen, in denen Kinder ungestört spielen und Jugendliche sich entfalten und austauschen können. 

Vereinsleben

Wir schätzen das ehrenamtliche Engagement vieler Bürgerinnen und Bürger sowie die vielfältigen Aktivitäten der örtlichen Vereine. Auch in Zeiten knapper Kassen wollen wir unsere Vereine weiterhin fördern und unterstützen.

Grundsteuerreform 2025

Belastbare Zahlen zur Auswirkung der Grundsteuerreform sollen etwa zur Jahresmitte 2024 vorliegen. Sollte die Grundsteuerreform zu einem stark erhöhten Aufkommen für die Gemeinde führen, so werden wir uns im Gemeinderat dafür einsetzen, dass die Hebesätze abgesenkt werden.

Buslinie nach Reichenbach und Plochingen

Mit Beginn des Schuljahres im September 2019 startete diese Buslinie und wie erhofft haben sich die Schülerzahlen und damit die Buslinie verstetigt. Wir GRÜNEN setzen uns im Gemeinderat dafür ein, dass das Angebot auf dieser Buslinie, auch über den Schülerverkehr hinausgehend, ausgebaut wird. Mit dem Plochinger Hauptbahnhof steht ein attraktives Drehkreuz für weitere Bahn- und Busverbindungen zur Verfügung.

Heimatmuseum in Hohengehren

Wir begleiten die vorgeschlagene Einrichtung eines Heimatmuseums zur Pflege und Bewahrung unserer Traditionen und als Ort der Begegnung und Geselligkeit mit viel Sympathie.

 

 

Energiewende: Thema Windkraft

Die Mär vom Schattenwurf

Das Thema Windkraft ist derzeit in aller Munde und wir freuen uns, dass sich so viele Menschen dafür interessieren. Leider kursieren hierzu aber auch zahlreiche Falschinformationen.
Letztens wurde in unserer Gemeinde ein Flugblatt mit grob irreführenden Darstellungen in viele Briefkästen eingeworfen. In das Titelbild wurden überdimensionale Windräder fotomontiert. Ihre Höhe erscheint größer als ihr Abstand zum Ortsrand (Wohngebiet Buchsäcker). In Wirklichkeit wären sie jedoch nicht höher als 300 m und ca. 1000 m von der Bebauung entfernt. Bezeichnenderweise wurde auf besagtem Druckerzeugnis kein Verantwortlicher im Sinne des Presserechts benannt - ein Verstoß gegen geltendes Recht.

   Mehr »

Windräder und der Artenschutz

Todesursache: Katzen, Glasscheiben und Insektenmangel

Windkraftanlagen leisten einen Beitrag zur Begrenzung des menschgemachten Klimawandels. Folgen des Klimawandels - auch auf dem Schurwald - sind Extremwetterereignisse wie Dürren und Hitzesommer mit massiver Reduzierung der Artenvielfalt, Insektensterben, Hitzeschäden an Wäldern verbunden mit dem Aussterben heimischen Baumarten und hoher Waldbrandgefahr.
Eine Windkraftanlage darf nur nach gründlicher, immissionsschutzrechtlicher Genehmigung errichtet werden. Dabei wird intensiv geprüft, ob sich am geplanten Standort Brut- oder Nistplätze gefährdeter Arten befinden, was ein klares Ausschlusskriterium wäre.

   Mehr »

GRUENE.DE News

<![CDATA[Neues]]>