Besinnliche Weihnachten und ein friedvolleres neues Jahr

Ein ereignisreiches Jahr im Reichenbacher Gemeinderat geht zu Ende. Geprägt war es von den besonderen Herausforderungen in Zeiten von Pandemie und den auch in Reichenbach spürbaren Auswirkungen des russischen Angriffskrieges auf die Ukraine. Unser Dank gilt der Gemeindeverwaltung, die wie viele andere an ihrem Arbeitsplatz besonders gefordert war und Herausragendes zu bewältigen hatte- Wir bedanken uns auch bei den Fraktionen im Gemeinderat, die für eine kollegiale Zusammenarbeit auf Augenhöhe stehen und im abgelaufenen Jahr Bündnis 90/Die Grünen den Fraktionsstatus ermöglichten durch die Änderung der Geschäftsordnung.

In Reichenbach war der Spatenstich für die Sporthalle mit Mensa von großer Bedeutung. Die neue Sporthalle mit Mensa konnte mit allen Beteiligten und künftigen Nutzern im Bauausschuss zu einem Vorzeigeprojekt entwickelt werden. Mit dem im Herbst erfolgten Spatenstich ist ein zukunftsfähiges und nachhaltiges Bauwerk am Start. Die Architektur wird ansprechend und der Einsatz des Baustoffs Holz dient dem Klimaschutz ebenso wie eine neue Holzpellet-Heizung in der Realschule, die die Sporthalle via Nahwärmeleitung versorgt. Und das Beste: Das gesamte Schulzentrum, einschließlich Brühlhalle werden nach und nach an diese aufrüstbare Holzpellet-Anlage angeschlossen. Damit wird ein von uns Grünen schon vor 20 Jahren im Reichenbacher Gemeinderat gefordertes nachhaltiges Nahwärmesystem auf der Basis eines nachwachsenden Rohstoffs umgesetzt. Die Umrüstung der Brühlhalle auf Pelletheizung ist bereits eingeplant und die Mittel im Haushaltsentwurf 2023 eingestellt. Wir gehen deshalb davon aus, dass die Umsetzung auch vor dem nächsten Winter erfolgt, damit wir die Gasmangellage besser meistern. 

Diese wirkt sich schon jetzt aus. Brachten doch die in der Gemeinde notwendigen Sparmaßnahmen manche Sportlerinnen und Sportler erstmals in den Ratssaal, weil in der Brühlhalle das Duschwasser abgestellt ist. Viele andere aber haben in der Tat diese Maßnahmen als notwendiges Übel unterstützt. Ihnen gilt unser Dank für die Einsicht und das Verständnis. Doch es kann noch schlimmer kommen, wenn die Gasspeicher leer sind. Deshalb rüstet die Gemeinde sinnvollerweise die alte Sporthalle als Wärmehalle um, damit sich Menschen aus der Kälte dorthin flüchten können, fallsihre Heizung kalt bleibt. Mit Gas wird auch Strom produziert. Deshalb macht es durchaus Sinn für alle Verbraucher auch Strom einzusparen. Die Gemeinde geht auch hier mit gutem Beispiel voran. Zwar gibt es auch in diesem Jahr einen beleuchteten Weihnachtsbaum, doch die Leuchtzeiten sind zurecht auf die Abendzeit beschränkt. Und wir sollten eine Kerze für die von mehr Leid geplagten Ukrainerinnen und Ukrainern anzünden.

In diesem Sinne wünschen die Reichenbacher Gemeinderäte von Bündnis 90/Die Grünen gemeinsam mit dem Ortsvorstand von Bündnis90/Die Grünen schöne und besinnliche Weihnachten. Diese Wünsche sind auch verbunden mit einem guten Start ins neue Jahr, das hoffentlich friedvoller wird, vor allem in der Ukraine, wo die Menschen auch in Frieden und Freiheit leben wollen. 

Matthias Weigert und Marieke Beier arbeiten mit dem Ortsverband Schurwald eng zusammen und gestalten im Gemeinderat und den Ausschüssen Reichenbach bürgernah mit. Auch in den anstehenden Haushaltsplanberatungen haben sie ein offenes Ohr für Anregungen aus der Bürgerschaft.

Gemeinderätin Marieke Beier, Telefon 0157 76438169

Gemeinderat Matthias Weigert, Telefon 07153-52481

Ortsverband Vorsitzender Siegfried Stürmer (Lichtenwald), Telefon 07153-920073

Ortsverband stellv. Vorsitzende Elke Rottmann (Reichenbach) Telefon 0152 34523065

Esslinger Ausbaustrategie der Photovoltaik als ein Baustein zu einer unabhängigen Energieversorgung und einen Beitrag zur Erhaltung des sozialen Friedens in Deutschland

Esslinger Ausbaustrategie der Photovoltaik als ein Baustein zu einer unabhängigen Energieversorgung und einen Beitrag zur Erhaltung des sozialen Friedens in Deutschland
Eine unabhängige Energieversorgung und damit die eigene Energiesouveränität Deutschlands ist eine entscheidende Antwort auf Putins Angriffskrieg auf die Ukraine. Der Krieg offenbart auf drastische Art und Weise unsere große fossile Abhängigkeit von Gas, Öl und Kohle aus Russland und damit die Verletzlichkeit unserer Wirtschaft, unseres Wohlstands, unserer Versorgungssicherheit – letztlich ist unsere Form des gesellschaftlichen Zusammenlebens, unser sozialer Friede im Land dadurch in Gefahr.
Photovoltaik ist wirtschaftlich, klimafreundlich, muss nicht zwingend selbst betrieben und finanziert werden und senkt im Eigenverbrauch die individuellen Strom- und Unternehmenskosten.

Bitte Überschrift anklicken, um den ganzen Antrag zu lesen

   Mehr »

Im Gemeinderat Reichenbach / Stellungnahme zum Haushalt

Stellungnahme zum Haushalt 2022 Reichenbach, 25. Januar 2022
Liebe Bürgerinnen und Bürger, Kolleginnen und Kollegen des Gemeinderats, Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung,
ein ereignisreiches Jahr im Reichenbacher Gemeinderat ging zu Ende und 2022 wird 2021 in nichts nachstehen. Geprägt ist diese Zeit von den besonderen Herausforderungen aufgrund der Pandemie.
Zusammenhalt vor Ort leben

 

Bitte auf die Überschrift klicken, um die ganze Stellungnahme zu lesen

———————————————————————————————————————-

   Mehr »

Biotopverbundplanung für mehr Biodiversität Land legt vor – Kommunen jetzt gefragt Musterantrag für Grüne Gemeinderatsfraktionen
Die grün-geführte Landesregierung setzte mit dem am 31. Juli 2020 in Kraft getretenen Biodiversitätsstärkungsgesetz ein klares Signal. So soll bis 2030 der funktionale Biotopverbund auf mindestens 15 Prozent des Offenlandes der Landesfläche ausgebaut werden. Den Kommunen kommt dabei eine bedeutende Rolle zu. Nach § 22 Abs. 2 NatSchG erstellen die Gemeinden Biotopverbundpläne oder passen ihre Landschafts- oder Grünordnungspläne entsprechend an.
Um bei der Planung und Umsetzung des Biotopverbunds unterstützend zur Seite zu stehen, wurden die Landschaftserhaltungsverbände (LEV) landesweit personell verstärkt, damit die Kommunen hinsichtlich der Ausschreibung und Durchführung beraten werden. Die meisten Kommunen im Landkreis sind mittlerweile Mitglied im LEV, dem Naturschutzverbände ebenso angehören wie die Interessenvertretung der Landwirtschaft. Im Landkreis Esslingen initiierte übrigens die Grüne Kreistagsfraktion in meiner Zeit als Kreisrat und ATU-Sprecher seinerzeit die Gründung des LEV im Landkreis.
Die Grünen in den Gemeinderäten sollten jetzt die Gemeinde- und Stadtverwaltungen anfragen, damit informiert wird über die Möglichkeiten und Chancen eines Biotopverbundplanes für die Kommune sowie die finanzielle Förderung durch das Land Baden-Württemberg und einen möglichen Zeitplan zur Durchführung. Außerdem sollte ein Antrag zur Durchführung einer Biotopverbundplanung gestellt werden.
Das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft hat mit dem Schreiben vom 7. Juli 2020 über den Ausbau des landesweiten funktionalen Biotopverbunds und die hiermit verbundenen Fördermöglichkeiten für Kommunen informiert. Das Schreiben des Ministeriums weist auf die neue Möglichkeit zur Förderung bei der Erstellung von Biotopverbundplänen mit bis zu 90 Prozent über die Landschaftspflegerichtlinie (LPR) hin.
Die Biotopverbundpläne liefern konkrete Maßnahmenflächen zur Entwicklung eines räumlich funktionalen Biotopverbunds. Darüber hinaus dienen die kommunalen Biotopverbundpläne als Grundlage für die Erstellung oder Fortschreibung von Landschaftsplänen. Als Umsetzungsinstrumente für die in den Biotopverbundplänen ausgearbeiteten Maßnahmen kommen primär die LPR (Förderung bis zu 70 Prozent) und das Ökokonto in Betracht.
Zur Förderung des Biotopverbundplans kann bei der zuständigen Unteren Naturschutzbehörde ein Antrag nach der LPR gestellt werden. Die übliche Fristsetzung zur Antragstellung im Rahmen der LPR besteht für die Biotopverbundpläne in diesem und kommenden Jahr nicht. Das heißt die Anträge können jederzeit eingereicht werden.
Wir haben das Anfragen- und Antragspaket in den Reichenbacher Gemeinderat eingebracht. Dieses wird noch vor der Sommerpause beraten und wohl auch beschlossen. Auf der Grundlage einer Biotopverbundplanung können wir so eines unserer wichtigsten Kernanliegen noch besser voran bringen: den Artenreichtum und den Landschaftsschutz.
Macht dabei mit! Der Musterantrag kann auf der Homepage des Grünen Kreisverbandes heruntergeladen werden und den zahlreichen Grünen Gemeinderäten als Steilvorlage dienen.
Matthias Weigert (Bündnis 90/Die Grünen im Reichenbacher Gemeinderat)

Veranstaltungshinweis Neujahrsempfang:

Wir laden alle Freundinnen und Freunde im Landkreis Esslingen zum Neujahrsempfang mit unserem Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann ein.

Wann:  Donnerstag 26. Januar 2023, 19.30 Uhr

Wo:      Stadthalle, Kirchheim u. Teck

Bitte Anmeldung bis zum 15. Januar an:  shstuermer@gmail.com

Fahrgemeinschaft möglich. 

Ortsverband Schurwald  Vorsitzender Siegfried Stürmer